DR. MED.
HENRICH STIFTUNG
www.dr-med-henrich.foundation

Newsletter ProVegan: Ausgabe 25/2024

Die Städte Spaniens geben bei 17.708 Feiern mindestens 42 Millionen Euro für Tierqälereien mit Stieren aus

«Tatsächlich ist die Schätzung von 42 Millionen niedrig, da sie unter vorsichtigen Annahmen berechnet wurde, und AnimaNaturalis befürchtet, dass die Summe pro Jahr 80 Millionen Euro überschreiten könnte.»

 

«Die Dynamik ist in jedem einzelnen von ihnen ähnlich: Brutalität, Alkohol, Unfälle und legalisierter Tiermissbrauch.»

 

«Die Feierlichkeiten sind so normalisiert, dass die Stierkämpfe manchmal sogar von Kindern durchgeführt werden»

 

Anmerkung: Spanien gibt lieber viele Millionen für Tierquälereien zur Befriedigung der vielen Sadisten aus, als das Geld in die medizinische Behandlung der Sadisten zu investieren. Das ist insgesamt eine schlechte Investition, da Gewalt gegen Frauen ein gravierendes Problem in Spanien ist: https://www.nzz.ch/international/gewalt-an-frauen-spanien-erlebt-eine-femizidwelle-im-dezember-ld.1719138?reduced=true

 

https://www.infobae.com/espana/2023/09/10/la-crueldad-se-financia-con-tu-dinero-el-oscurantismo-tras-el-maltrato-animal-y-las-trampas-para-ocultar-el-gasto-en-las-fiestas-de-pueblo-de-espana/